1990-1996: Deutsche Meisterschaften & Umbruch

1990
Im Tischtennisjahr 1990 wurden in der Abteilung die Vorzeichen neu gesetzt. Am 06.04. wurde nach 19 Jahren Abteilungs- und Spartenleitung Manfred Großmann durch Karl-Heinz Mack abgelöst.
Zwei neue Tischtennissterne wurden entdeckt: A. Herzberg und T. Drexler wurden „mini“-Bezirksmeister 1990.
Die Weilheimer Mädchenmannschaften sind auf dem Weg nach oben. Verstärkt durch die guten Schülerinnen wurden beide Mannschaften ungeschlagen Mester in der Verbandsliga und in der Bezirksklasse. Dieser Erfolg war nur durch jahrelanges intensives trainieren, viel Fleiß und einer guten Kameradschaft unter den Mädchen möglich. Am 26. Mai hatte sich das Glück von den TSV-Mädchen Karin Pilz, Iris Fischer, Tina Baur, Sonja Lipp und Sonja Strotzl abgewendet – es reichte nur zum 3. Platz bei den Landesmeisterschaften in Sindelfingen.
Die 1. Damenmannschaft erreichte in der Verbandsliga nur den 8. Platz. Durch das Fehlen von Gudrun Fischer in der Vorrunde und dem Weggang von Isolde Schütz in der Rückrunde war die Mannschaft zu stark geschwächt.
Meister der Bezirksklasse Esslingen wurde ungeschlagen die 2. Damenmannschaft mit den Spielerinnen Irmgard Knayer, Hedi Kern, Mine Knayer und Sandra Steska.
Die 1. Herrenmannschaft verpasste den Aufstieg in die Bezirksklasse und fiel genau wie auch die 2. Herrenmannschaft danach auseinander. Die sehr guten jungen Nachwuchsspieler verlassen den TSV, um sich höher spielenden Vereinen anzuschließen.
Bei den Bezirksmeisterschaften der Aktiven erzielte Gudrun Fischer in ihrer Lieblingsdisziplin Mixed zusammen mit Heiko Schuler den 1. Platz. Bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften erkämpfte sich Dorit Eckhardt im Einzel und im Doppel bei den Schülerinnen jeweils den 1. Platz. Karin Pilz wurde im Mädchen-Doppel mit Sonja Stritzl und im Mixed mit Klaus Hummel Bezirksmeister.
10 Jahre Partnerschaft mit KFUM Katrineholm.
Der Aufenthalt vom 11. bis 20.04. im Sporthotel Tre Bollar, die Schiffsreise, das Pask-Cupen-Turner, die Freundschaftsspiele, die Osterfeier und das Klavierkonzert im Gemeindehaus in Forssa, die Abende bei der Familie Ivarsson in Betta und besonders die kurzen Nächte in Katrineholm wurden für alle Teilnehmer zu einer bleibenden Erinnerung.

 


Meister der Bezirksklasse-Damen 1990 v.l.n.r.: Irmgard Knayer, Mine Knayer, Heidi Kren und Sandra Steska
Meister der Bezirksklasse-Damen 1990 v.l.n.r.: Irmgard Knayer, Mine Knayer, Heidi Kren und Sandra Steska

 

Abfahrt zur Jugendfreizeit in Katrineholm zu Ostern 1990 - eine unvergessliche und schöne Zeit
Abfahrt zur Jugendfreizeit in Katrineholm zu Ostern 1990 - eine unvergessliche und schöne Zeit

 

1991
Die Parademannschaft der TT-Abteilung schlug zu – 1. Mädchenmannschaft wurde Bezirkspokalmeister, Verbandsligameister, Württembergischer und Süddeutscher Mannschaftsmeister.
Bei den 1. Gesamtdeutschen Mädchenmannschaftsmeisterschaften in Köln wurde der Einzug ins Finale bei Punktgleichheit nur knapp verpasst. Am Ende reichte es nur zum 5. Platz. Aller Anfang ist schwer. Der spätere Empfang und die Ehrung durch die Stadtverwaltung Weilheim entschädigten alle für vieles. In der Meistermannschaft spielten: Karin Pilz, Iris Fischer, Tina Baur, Dorit Eckhardt, Sonja Stritzl und Sonja Lipp.
Auch die 2. Mädchenmannschaft wollte nicht zurückstehen und wurde ungeschlagen Meister der Landesliga. Es spielten Tanja Häußler, Melanie Rothfuß, Dorit Eckhardt, Sonja Lipp und Maja Obradovic.
Die neu zusammengestellte Schülerinnen-Mannschaft mit Katrin Mayser, Agnes Herzberg, Miriam Bechtle und Jennifer Götz wurde die große Überraschung in der Bezirksklasse Esslingen – Vizemeister 1991.
Vereinsmeister wurden wie 1990 Isa Großmann bei den Damen und Ulf Hommel bei den Herren.
Bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften in Stetten wurde Karin Pilz im Mädchen-Einzel, im Doppel und im Mixed mit ihren Partnern Dorit Eckhardt und Klaus Hummel 3-facher Bezirksmeister. Agnes Herzberg wurde bei den Schülerinnen im Einzel und Mixed Bezirksmeister.

 


Die Mädchenmannschaft 1990/91 mit ihrem Maskottchen - einer der immer viel Geduld hatte!
Die Mädchenmannschaft 1990/91 mit ihrem Maskottchen - einer der immer viel Geduld hatte!

 

Entspannung nach hartem Kampf in Bayreuth! Der Süddeutsche Mannschaftsmeister 1991 v.l.n.r.: Karin Pilz, Sonja Lipp, Iris Fischer, Sonja Stritzl, Dorit Eckhardt und Tina Baur
Entspannung nach hartem Kampf in Bayreuth! Der Süddeutsche Mannschaftsmeister 1991 v.l.n.r.: Karin Pilz, Sonja Lipp, Iris Fischer, Sonja Stritzl, Dorit Eckhardt und Tina Baur

 

1992
Ein Traum ging in Erfüllung, nicht nur für die Mädchenmannschaft, sondern auch für ihren Trainer Manfred Großmann.
Bei den Titelkämpfen in Münster gingen die Mädchen des TSV – Karin Pilz, Iris Fischer, Dorit Eckhardt, Sonja Lipp, Katrin Mayser und Agnes Herzberg ungeschlagen als Deutscher Meister von den Tischen. Die Siegerehrung nahm kein geringerer als Welt- und Europameister Jörg Rosskopf vor. Die Tischtenniswelt war für die Weilheimer Akteure somit wieder in Ordnung.
Bei solch einem Erfolg verschmerzt man gern den nicht erreichten 1. Platz in der Verbandsliga Württemberg und vergisst fast, dass man auch Württembergischer und Süddeutscher Mannschaftsmeister 1992 ist.
Bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften in Kemnat wurde Dorit Eckhardt im Mixed und im Mädchen-Doppel mit ihrer Partnerin Katrin Mayser Bezirksmeister.
Karin Pilz wurde bei den BZM der Aktiven in Wendlingen 1. Im Damen A-Einzel und im Mixed. Isa Großmann wurde Bezirksmeister im Damen A-Doppel.
Man könnte mit Recht behaupten, dass das Sportjahr 1992 den sportlich größten Erfolg in der Geschichte der TT-Abteilung mit sich brachte.

 


Der Deutsche Mannschaftsmeister der Mädchen 1992 v.l.n.r.: Sonja Lipp, Agnes Herzberg, Katrin Mayser, Iris Fischer, Karin Pilz und Dorit Eckhardt
Der Deutsche Mannschaftsmeister der Mädchen 1992 v.l.n.r.: Sonja Lipp, Agnes Herzberg, Katrin Mayser, Iris Fischer, Karin Pilz und Dorit Eckhardt

 

1993
Ein schwieriges Jahr folge den großen Erfolgen. Trotz allem – die 2. Herrenmannschaft (Karl Hack, Jürgen Feger, Bernd Maier, Thomas Neuhäusler, Herbert Fenske, Manfred Herberth und Hans-Peter Bernauer) steigen in die Kreisklasse A auf.
Bei allen anderen Mannschaften der Damen und Herren wurden die Erwartungen nicht erfüllt. Bei den meisten Aktiven wurde Tischtennis einfach als die schönste Nebensache der Welt betracht und so wurde dann auch gespielt.
Völlig überraschend wurde die Mädchenmannschaft doch wieder Württembergischer Mannschaftsmeister, allerdings mit dem Glück des Tüchtigen – mit 13 Bällen Vorsprung gewann man das Halbfinale. Der 2. Platz bei den Süddeutschen und der 4. Platz bei den Deutschen ließen für 1994 alle Möglichkeiten offen.
Die Jugend- als auch Schülermannschaft steigen in die Bezirkslasse auf. Die 1. Jugendmannschaft spielte mit: Tobias Drexler, Roland Schumacher, Bernd Scholz, Oskan Töre und Udo Herbert.
Die 1. Schülermannschaft spielte mit: Hildebrandt Herzberg, Adrian Kotai, Vajos Axiotis, Andreas Hack und Matthias Scholz.
Vereinsmeister bei den Damen wurde Dorit Eckhart und bei den Herren Ulf Hommel.
Bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften in Kemnat erzielte Katrin Mayer im Mixed und im Mädchendoppel mit ihrer Partnerin Dorit Eckhardt den 1. Platz. Dorit Eckardt wurde Bezirksmeister im Mädchen-Einzel und bei den Süddeutschen Jugend-Meisterschaften im Einzel und Mixed Bezirksmeister, außerdem erzielte sie bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften den 1. Platz im Schülerinnen-Doppel.
Nach vielen Jahren wird es für die Damenmannschaft immer schwieriger in der Verbandsliga mithalten zu können, denn der Weggang von Isa Großmann und Karin Pilz am Ende der Spielrunde 1992/93 zu höherklassigen Vereinen konnte nicht ohne weiteres kompensiert werden.

 


Die erfolgreiche Herrenmannschaft der Spielrunde 1992/93 v.l.n.r.: Karl Hack, Manfred Herberth, Jürgen Feger, Hans-Peter Bernauer, Herbert Fenske, Thomas Neuhäusler und Bernd Maier
Die erfolgreiche Herrenmannschaft der Spielrunde 1992/93 v.l.n.r.: Karl Hack, Manfred Herberth, Jürgen Feger, Hans-Peter Bernauer, Herbert Fenske, Thomas Neuhäusler und Bernd Maier

 

Der Württembergische Mannschaftsmeister 1993 v.l.n.r.: Melanie Rothfuß, Katrin Mayser, Agnes Herzberg, Maja Obradovic und Dorit Eckhardt
Der Württembergische Mannschaftsmeister 1993 v.l.n.r.: Melanie Rothfuß, Katrin Mayser, Agnes Herzberg, Maja Obradovic und Dorit Eckhardt

 

1994
Nur wer zweimal Deutscher Mannschaftsmeister wird, gehört zu den ganz „Großen“ dieser Sportart. Diesen großartigen Triumph feierten Dorit Eckhardt, Agnes Herzberg, Katrin Mayser, Miriam Braun und Silke Zeyher im hohen Norden in Preetz bei Kiel. Dieses Ziel erreichten de TSV Mädchen durch ihre Titelverteidigung in Württemberg (zum viertem mal im Folge) und durch den Gewinn der Süddeutschen Meisterschaft.
Mit furiosem Angriffs-Tischtennisspiel fegte der TSV in allen drei Mannschafts-Meisterschaften die Gegnerinnen von der Platte, alle Mannschaftsspiele endeten mit 8:0 bzw. 8:1, nur das Endspiel gegen den TUS Jahn Soest endete 8:3. Das Geheimnis dieser Erfolge war wie immer der 2. Platz in der Verbandsliga.
Sonst herrschte in dieser Spielrunde beim TSV der Frust, die Damen I+II sowie die Herren II mussten aus ihren Spielklassen absteigen.
Vereinsmeister bei den Damen und Herren wurde Gudrun Fischer und Jürgen Feger.
Agnes Herzberg wurde in diesem Jahr die erfolgreichste Einzelspielerin: Bezirksmeisterin bei den Mädchen im Einzel und im Doppel mit Silke Zeyher und das alles noch als Schülerin. Bei den Landesmeisterschaften erzielte sie im Einzel den 3. Platz und im Doppel den 2. Platz und zu guter Letzt erkämpfte sie sich bei der Süddeutschen den 3. Platz im Schülerinnen-Doppel.
Im Herbst wurde die Mädchenmannschaft vom Sportkreis Esslingen zur Mannschaft des Jahres 1994 gewählt und geehrt.

 


Der Deutsche Mannschaftsmeister der Mädchen 1994 mit seinem Betreuer Heiko Schuler v.l.n.r.: Dorit Eckhardt, Silke Zeyher, Miriam Braun, Agnes Herzberg und Katrin Mayser
Der Deutsche Mannschaftsmeister der Mädchen 1994 mit seinem Betreuer Heiko Schuler v.l.n.r.: Dorit Eckhardt, Silke Zeyher, Miriam Braun, Agnes Herzberg und Katrin Mayser

 

1995
Ein ruhiges Jahr, ohne Überraschungen und Sensationen. Niemand musste absteigen und die 3. Damenmannschaft (Tanja Häußler, Sonja Stritzl, Sonja Lipp, Melanie Rothfuß, Mine Karban) wurde in der Kreisklasse B Meister.
Die 24. Stadtmeisterschaft fand mit einer Spitzenbeteiligung von 120 Teilnehmern statt.
Vereinsmeister bei den Damen wurde Gudrun Fischer, bei den Herren Karl-Heinz Mack und bei der Jugend Adrian Kotai.
In der Spielrunde 1994/95 gingen 9 Mannschaften an den Punktspielstart. Für die Spielrunde 1995/96 war wieder eine 3. Herrenmannschaft eingeplant.
Bezirksmeister der Herren C-Klasse wurde Reiner Timmreck. Dies war die erste Bezirksmeisterschaft in einem Einzelwettbewerb für einen Weilheimer Spieler seit dem Bestehen der Abteilung.
Bezirksmeisterin im Damen B-Einzel wurde Tanja Häußler. Im Damen B-Doppel erzielten Melanie Rothfuß und Sona Stritzl den 1. Platz. Der Mixed Wettbewerb der Aktiven endete einmal mehr mit Gudrun Fischer als Bezirksmeisterin. Agnes Herzberg wurde im Jugend-Mixed Bezirksmeister.

 

1996
Die Abteilung wird 25 Jahre alt!
Ende der Punktspielrunde standen die 1.+2. Damenmannschaft in der Verbandsklasse und in der Kreisklasse A als Meister fest. Die 2. Damenmannschaft wurde in der Bezirksliga nur durch das schlechtere Spielverhältnis Vizemeister. Bei den Herren kam das Ende für die 1. Mannschaft in der Kreisliga – also Abstieg in die Kreisklasse A. Die 2.+3. Herrenmannschaft endeten jeweils im Mittelfeld. Es wurde einfach zu oft nicht in Bestbesetzung gespielt.
Agnes Herzberg wurde am 03./04. Februar in Delitzsch/Sachsen Süddeutscher Vize-Meister im Mädchen Doppel.

 


1996 - 1. Damenmannschaft von links nach rechts: Karin Pilz, Agnes Herzberg, Heike Schmidt, Daniela Frei
1996 - 1. Damenmannschaft von links nach rechts: Karin Pilz, Agnes Herzberg, Heike Schmidt, Daniela Frei

 

1996 - 2. Damenmannschaft von links nach rechts: Katrin Mayser, Irmgard Knayer, Gunhild Janka, Tina Baur, Gudrun Fischer
1996 - 2. Damenmannschaft von links nach rechts: Katrin Mayser, Irmgard Knayer, Gunhild Janka, Tina Baur, Gudrun Fischer

 

1996 - 3. Damenmannschaft von links nach rechts: Mine Karban, Tanja Häußler, Sonja Lipp, Sonja Stritzl, Melanie Rothfuß
1996 - 3. Damenmannschaft von links nach rechts: Mine Karban, Tanja Häußler, Sonja Lipp, Sonja Stritzl, Melanie Rothfuß

 

1996 - 1. Herrenmannschaft von links nach rechts: Jürgen Feger, Roland Schumacher, Tobias Drexler, Dieter Ost, Karl-Heinz Mack, Hans Braun
1996 - 1. Herrenmannschaft von links nach rechts: Jürgen Feger, Roland Schumacher, Tobias Drexler, Dieter Ost, Karl-Heinz Mack, Hans Braun

 

1996 - 2. Herrenmannschaft von links nach rechts: Karl Hack, Markus Lederer, Hans Ulrich Lindner, Bernd Maier, Thomas Neuhäusler, Rainer Timmreck, auf dem Bild fehlen folgende Stammspieler: Dietmar Kässer und Ulf Hommel
1996 - 2. Herrenmannschaft von links nach rechts: Karl Hack, Markus Lederer, Hans Ulrich Lindner, Bernd Maier, Thomas Neuhäusler, Rainer Timmreck, auf dem Bild fehlen folgende Stammspieler: Dietmar Kässer und Ulf Hommel

 

1996 - 3. Herrenmannschaft von links nach rechts: Bernd Maier, Hans-Peter Bernauer, Thomas Köhler, Marc Weissinger, Jens Glaßer, Ralf Winter, auf dem Bild fehlen folgende Stammspieler: Bernd Scholz, Thomas Neuhäusler, Albrecht Ulmer
1996 - 3. Herrenmannschaft von links nach rechts: Bernd Maier, Hans-Peter Bernauer, Thomas Köhler, Marc Weissinger, Jens Glaßer, Ralf Winter, auf dem Bild fehlen folgende Stammspieler: Bernd Scholz, Thomas Neuhäusler, Albrecht Ulmer

 

1996 - 1. Jugenmannschaft von links nach rechts: Adrian Kotai, Hildebrandt Herzberg, Dennis Pfutterer, Sven Thrun
1996 - 1. Jugenmannschaft von links nach rechts: Adrian Kotai, Hildebrandt Herzberg, Dennis Pfutterer, Sven Thrun

 

1996 - 2. Jungenmannschaft von links nach rechts: Timo Böhm, Andreas Hack, Florian Kölmel, Thomas Frank, Matthias Scholz, Andreas Frank
1996 - 2. Jungenmannschaft von links nach rechts: Timo Böhm, Andreas Hack, Florian Kölmel, Thomas Frank, Matthias Scholz, Andreas Frank

 

1996 - 1. Schülermannschaft von links nach rechts: Simon Böhm, Björn Fenske, Mirjam Huber, Nadine Kurz
1996 - 1. Schülermannschaft von links nach rechts: Simon Böhm, Björn Fenske, Mirjam Huber, Nadine Kurz

 

1996 - Die Tischtennis-Bambinos mit ihren Betreuern Ralf Winter und Jens Glaßer
1996 - Die Tischtennis-Bambinos mit ihren Betreuern Ralf Winter und Jens Glaßer