1971-1979: Die Anfänge

1971
Am Freitag, den 12. November 1971, wurde im Nebenzimmer der Gaststätte Schwanen in Weilheim von dem damaligen 1. Vorsitzenden des TSV Weilheim, Hermann Walz und den Sportkameraden Albert Englert, Philipp Russ und Manfred Großmann beschlossen, den Tischtennissport in den TSV, als Gruppe der Abteilung Berg- und Wintersport, einzuführen. Mit 3 Erwachsenen und 15 Jugendlichen wurde dann der Trainingsbetrieb im Gymnastikraum der Limburghalle auf 2 TT-Platten begonnen.

 

1972
Zu Beginn des Septembers 1972 wurde zum 1. Mal am Punktspielbetrieb des Bezirks Esslingen teilgenommen und zwar mit zwei Jugendmannschaften.
Das 1. Punktspiel wurde am 19.09.72 gegen den TTC Notzingen mit der Mannschaft K. Hack, M. Lederer, H. Braun und D. Ost ausgetragen und endete 6:6.
Am 20.10.72 wurde das Tischtennis innerhalb des TSV’s als selbstständige Sparte anerkannt (Mitgliederzahl: 20).
Die 1. Stadtmeisterschaft wurde am 04.11.72 in der Sporthalle der Grundschule ausgetragen (Beteiligung: 36 TT-Fans).
Von Oktober 1972 bis September 1974 wurde der Trainings- und Spielbetrieb auf 5 TT-Platten erweitert und in die Sporthalle der Grundschule verlagert.

 


1. Stadtmeister 1972 Herren Aktive: Manfred Frank
1. Stadtmeister 1972 Herren Aktive: Manfred Frank

 

1973
Am Ende der Spielrunde 72/73 stand die Jugendmannschaft als Meister der Kreisklasse und Aufsteiger in die Kreisliga fest. Für die Spielrunde 1973/74 wurde zum 1. Mal eine Mädchen-2er-Mannschaft (K. Bazle und U. Drexler) und eine 6er-Herrenmannschaft (M. Frank, M. Lederer, H.-U. Lindner, M. Großmann, D. Ost, K. Ott) gemeldet, die auch sofort Meister in ihrer Spielklasse wurden. Am 12.09.73 fand das erste Herrenpunktspiel gegen den TTC Frickenhausen III statt.

 


Stadtmeister Jungen-Doppel 1973: J. Huck-Hallwachs & Steffen Marstaller
Stadtmeister Jungen-Doppel 1973: J. Huck-Hallwachs & Steffen Marstaller

 

1. Hobby-Stadtmeister 1973: Karl Häring
1. Hobby-Stadtmeister 1973: Karl Häring

 

1974
Am 15.02.1974 wurde die Gründungsversammlung für eine selbstständige Tischtennisabteilung innerhalb des TSV Weilheim abgehalten (Mitgliederzahl: 38).
1. Abteilungsleiter wurde der seitherige Spartenleiter Manfred Großmann.
Vom 21.07. bis 03.08.1974 wurde mit 26 Jugendlichen die erste TT-Jugendfreizeit auf der Weilheimer Hütte abgehalten.
Ab September 1974 wurde wiederum der Spielbetrieb auf 11 TT-Platten erweitert und in die Limburghalle verlagert.

 


Stadtmeister Mädchen-Doppel 1974: Karin Bazle & Ute Drexler
Stadtmeister Mädchen-Doppel 1974: Karin Bazle & Ute Drexler

 

1975
Bezirksklassen-Meistertitel für die Mädchenmannschaft K. Bazle, U. Drexler, I. Ist, J. Hahn und C. Kauderer und Aufstieg in die Bezirksliga.
Im Herbst 1975 ging zum ersten Mal eine Damenmannschaft (A. Ludwig, W. Holl, U. Drexler, I. Bolldorf und E. Steger) an den Start. Das erste Damenpunktspiel fand am 16.09.75 gegen den TV Reichenbach II statt.
Am 15.02. platzierten sich zum ersten Mal 3 Schüler des TSV bei den Schwerpunktausscheidungen auf Platz 1 (U. Bauer, U. Raff und I. Großmann).
I. Großmann drang dann bis in die Württembergische-Kader D Endausspielung vor und wurde 8.

 


Die Schülerinnen- und Mädchenmannschaften des Jahres 1975 v.l.n.r: vordere Reihe: Rose Pill, Ute und Isa Großmann, Christl Kauderer, Jutta Hahn und Susanne Pill; hintere Reihe: Angela Ludwig, Gabi Raff, Karin Bazle, Ute Drexler und Ulrike Raff
Die Schülerinnen- und Mädchenmannschaften des Jahres 1975 v.l.n.r: vordere Reihe: Rose Pill, Ute und Isa Großmann, Christl Kauderer, Jutta Hahn und Susanne Pill; hintere Reihe: Angela Ludwig, Gabi Raff, Karin Bazle, Ute Drexler und Ulrike Raff

 

Stadtmeister Damen-Doppel 1975: Jutta Hahn & Christl Kauderer
Stadtmeister Damen-Doppel 1975: Jutta Hahn & Christl Kauderer

 

1976
Die 5. TT-Stadtmeisterschaft zum ersten Mal „Verwaltungsoffen“ (Ohmden, Holzmaden, Bissingen, Hepsisau, Neidlingen und Weilheim).
Für die Spielrunde 1976/77 wurden in diesem Jahr 1 Damen-, 2 Mädchen-, 1 Schülerinnen-, 2 Herren- 1 Jungen- und 1 Schülermannschaft gemeldet.

 


Stadtmeister Damen-Doppel 1976: Irene Bolldorf & Karin Bazle
Stadtmeister Damen-Doppel 1976: Irene Bolldorf & Karin Bazle

 

1977
Die Schülermannschaft wurde Kreisklassenmeister und stieg in die Bezirksklasse auf.
Auch beide Mädchenmannschaften machten in diesem Frühjahr ihr Meisterstück:
– II. Mannschaft Meister der Bezirksklasse und Aufstieg in die Bezirksliga
– I. Mannschaft Meister der Bezirksliga und ungeschlagener Aufsteiger zur Verbandsliga. Die Aufstiegsspiele waren in diesem Jahr in Dettingen/Erms.
Folgende Mädchen wurden bei den Aufstiegsspielen eingesetzt:
A. Weber, J. Hahn, G. Raff, U. Raff, C. Kauderer und I. Großmann.
Im Oktober wurden in der Sporthalle Wühle die Jugend- und Schüler-Bezirksmeisterschaften ausgetragen. Die Weilheimer Jugend schnitt hervorragend ab, vier 1. Plätze, drei 2. Plätze und drei 3. Plätze brachten ihnen den ersten Platz in der Gesamtwertung.

 

1978
In diesem Jahr ragte die Leistung der Damenmannschaft (G. Raff, K. Bazle, W. Wagner, J. Hahn und I. Bolldorf) hervor. Meister der Bezirksklasse und Aufstieg in die Bezirksliga.
Bei den Bezirksmeisterschaften wurde der vorjährige Gesamtsieg mit fünf 1. Plätzen, einem 2. Platz und einem 3. Platz verteidigt.
Bei den Württ.-Einzelmeisterschaften wurde Isa Großmann mit ihrer Partnerin Ute Schmid Vizemeister im Schülerinnen-Doppel.
In der Mädchen-Verbandsliga Gruppe Süd wurde im 1. Jahr der für den Klassenerhalt wichtige 6. Platz erreicht (jüngste Verbandsligamannschaft).
Im September wurde auf der Weilheimer Hütte ein Freundschaftstreffen mit der Jugend des TSV Hessental durchgeführt.

 


Die Meister der Bezirksklasse-Damen 1978 v.l.n.r: Jutta Hahn, Waltraud Wagner, Gabi Raff, Karin Bazle und Irene Bolldorf
Die Meister der Bezirksklasse-Damen 1978 v.l.n.r: Jutta Hahn, Waltraud Wagner, Gabi Raff, Karin Bazle und Irene Bolldorf

 

1979
Dieses Jahr sollte für die Schülerinnen das seither erfolgreichste werden.
Am 6. Mai wurden die vier Schülerinnen Isa Großmann, Elke Pangert, Rita Beutenmüller und Gudrun Fischer ungeschlagen Württ.-Mannschaftsmeister, Gegner in der Endrunde waren der VfL Sindelfingen, der SV Neckarsulm und der SV Ingersheim.
Bei der Ausspielung der Verbandsrangliste der Schülerinnen A belegte Isa Großmann den 1. Platz, Elke Pangert bei den D-Schülerinnen ebenfalls.
In Schwäbisch Hall belegte Isa Großmann mit ihrer Partnerin Uschi Walz den 2. Platz im Schülerinnen-Doppel bei den Württ.-Einzelmeisterschaften. Rita Beutenmüller und Elke Pangert wurden dritte.
In der Verbandsliga wurden die Mädchen Vizemeister.
Aufstieg der Herren in die Kreisliga.

 


Die Württemb.-Mannschaftsmeister der Schülerinnen 1979 v.l.n.r: Rita Beutenmüller, Elke Panger, Gudrun Fischer und Isa Großmann
Die Württemb.-Mannschaftsmeister der Schülerinnen 1979 v.l.n.r: Rita Beutenmüller, Elke Panger, Gudrun Fischer und Isa Großmann